Breakout I

Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Breakout I

Breakout I

Mike Zambidis kommt nach Ludwigsburg, das Comeback-Kampf gegen Antonio Gomez. Am 23. März debütiert in der MHP-Arena von Ludwigsburg mit “Breakout” eine neue Veranstaltungsreihe von Promoter Dimitrios Kassapidis – und der Darmstädter lässt es zum Debüt dieser Serie gleich mal so richtig krachen und präsentiert dem Publikum einen absoluten Weltstar.

Comeback von Mike Zambidis

Es war der 27. Juni 2015, als “Iron” Mike Zambidis in Athen mit einem Sieg gegen Steve Moxon aus Australien seine Karriere beenden sollte. Knapp 200 Kämpfe und unzählige Erfolge weltweit sowie spektakuläre Kämpfe, wie sie nur selten ein Kämpfer lieferte, lagen hinter dem damals 35-jährigen, als er sich von seinen Fans ein letztes Mal feiern ließ. Wirklich ein letztes Mal? Denn am 23. März wird Zambidis sein Comeback feiern und das ausgerechnet beim Debüt von Breakout in Ludwigsburg. Allerdings nicht, wie man vermuten könnte, im Kickboxen, sondern der Grieche wird nach traditionellen Boxregeln auf Glory-Veteran Antonio Gomez aus Spanien treffen. Ein Duell, bei dem zwei stilgleiche Kämpfer aufeinandertreffen werden – immer den Vorwärtsgang eingelegt und auch dahin gehen, wo es weh tut. Keine Frage, die Zuschauer in der Halle werden auf ihre Kosten kommen und dürfen sich auf ein wahres Spektakel freuen.

ISKA-Titelkämpfe in Ludwigsburg

Gleich vier Titelkämpfe nach Version der ISKA wird es in Ludwigsburg zudem noch geben – und die könnten spannender nicht sein. Kein Anderer als der “Pitbull” Leo Bönniger kehrt in den Ring zurück und fordert Europameister Florian Suleymani zum Kampf um dessen Titel, den Bönniger bereits inne hatte, ihn aber im Dezember krankheitsbedingt nicht verteidigen konnte. Es wird das zweite Aufeinandertreffen der beiden sein, Bönniger gewann den ersten Kampf relativ deutlich (hier bei der La Familia Fight Night) und macht auch keine Anzeichen darüber, dass er ohne “seinen” Titel wieder zurück nach Regensburg will. Doch Suleymani hat sich den Titel mit einer starken Leistung geholt und will beweisen, dass er auch in der Lage ist, diesen gegen einen Gegner wie Leo Bönniger zu verteidigen.

Noch bei Enfusion in Oberhausen forderte Enver Sljivar den jetzigen Glory-Kämpfer Mohammed Abdallah heraus. Zu diesem Kampf wird es zunächst nicht kommen, dafür erhält Sljivar die Möglichkeit, um die Weltmeisterschaft gegen Andre Schmeling zu kämpfen. Schmeling musste sich bei Enfusion nach Punkten gegen Abdallah geschlagen geben, konnte dabei aber sein wirkliches Potenzial nicht abrufen. Dass er weitaus mehr leisten kann, das wird er selbst am besten wissen und genau das muss er gegen Sljivar auch bringen, wenn die Heimreise mit Titel angetreten werden soll. Wie stark Sljivar einzuschätzen ist, das ist nicht erst seit seinen beiden Kämpfen gegen Michael Smolik bekannt. In Ludwigsburg kann eine Aktion entscheiden, wenn die beiden Kolosse im Ring aufeinandertreffen werden.

Nicht zu vergessen sind die Damen, welche in Ludwigsburg ebenfalls aktiv werden. Dabei muss Lokalmatadorin Deniz Batinli ihren Titel gegen Sarah Glandien verteidigen, welche nach einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt wieder zurück in Deutschland ist und bis in die Haarspitzen motiviert sein wird, endlich wieder angreifen zu können und zudem liegt Heilbronn nur unweit von Ludwigsburg entfernt und so wird es auch für Glandien fast ein Heimspiel werden.

Fightcard

IPCC – Champion Titel / Boxen
Mike Zambidis vs. Antonio Gomez

ISKA-Weltmeisterschaft / K-1
Deniz Batinli vs. Sarah Glandin

ISKA-Europameisterschaft / K-1
Florian Sulejmani vs. Leo Bönninger

WBC-Mediteran Titel / Boxen
Sükrü Altay vs. Janne Forsmann

WIBF-Weltmeisterschaft / Boxen
Ema Kozin vs. Sanna Turunen

K-1
Mohammed Lazrak vs. Marvin Monteiro
Mensur Muric vs. Florin Lambagio
Maxim Kalaschnikov vs. Artur Scherer
Okan Celikdal vs. Kostas Papadopoulos
Zolfaqar Salehi vs. Seif Harnafi

Boxen
Luka Stajic vs. Alexandru Gabroveanu

Undercard

Tobias Blumenstengel vs. Denis Kalkan
Manuel Keller vs. Tuma Zeitoune
Marina Sdraka vs. Nicole Zajcev
Besnik Bedjeti vs. Dennis Arslan
Elias Musso vs. Kerem Can Mezineler
Ahmed Gamal vs. Dario Anic
Yunus Korkmaz vs. Magli Mengu
Hanna Raatesmi vs. Aylina Engel
Christian Bethke vs. Rauna Omer
Mahmoud Issam vs. Dzambulat Kulbuzhev

Prelims

Umut Yumuk vs. Kaschmir Mobariz
Khadija El Garmoui vs. Irene Sterkel
Aftenie Ovidiu vs. Tarik Elfarra
Maximilian Graf vs. Marvin Hell
Berkan Konugkus vs. Tom Stahnke
Anastasios Chagzigerorgiadis vs. Thomas Gebel

Hauptprogramm

Selbstverständlich ist das Comeback von K-1 Max Legende “Iron” Mike Zambidis aus Griechenland DAS Highlight des Abends. Auch wenn dieser nicht nach K-1 Regeln in den Ring zurückkehren wird und daher im Profi-Boxen auf Glory-Veteran Antonio Gomez aus Spanien treffen wird. Beide sind dafür bekannt, nicht lange zu fackeln und bestrafen in der Regel auch die noch so kleinste Lücke beim Gegner. Die Zuschauer dürfen sich in jedem Fall auf einen höchst spektakulären Kampf freuen, der ordentlich Zündstoff mit sich bringen wird.

Zündstoff ist das richtige Wort, wenn ISKA-Europameister Florian Suleymani seinen Titel gegen Leo Bönniger verteidigen muss. Beide sollten schon im vergangenen Jahr in Regensburg aufeinandertreffen, Bönniger musste krankheitsbedingt passen und Suleymani schnappte sich den Gürtel – und genau diesen will sich Bönniger wieder holen. Zur Erinnerung: beide standen sich bereits im Rahmen einer La Familia Veranstaltung in Halle gegenüber. Bönniger gewann und das auch deutlich (hier der Kampf von der La Familia Fight Night). Ein Kunststück, dass er wiederholen kann – oder wird ihm Sulyemani die Suppe versalzen?

Nicht weniger spannend wird das Duell zwischen Sarah Glandien (im Kampf gegen Daniela Graf) und Lokalmatadorin Deniz Batinli (ihr letzter Kampf bei King of Absolute Fighting) werden, welche ihren IKSA-WM-Titel verteidigen muss. Glandien kehrte von einem längeren Auslandsaufenthalt zurück und brennt unter den Fittichen ihres Trainers Bernd Dorst darauf, endlich wieder in den Ring zu steigen. Mit Aufbaukämpfen hält sich Glandien nicht weiter auf und will sogleich den WM-Gürtel von Batinli. Die Ludwigsburgerin wiederum ist sehr kompakt und scheut keine Konfrontation im Ring und wird auch als Favoritin in dieses Duell gehen.

Das bessere Ende möchte auch Mohammed Lazrak (in seinem IPCC-Titelkampf) für sich haben, nachdem der Wiesbadener beim Masai Rumble vor wenigen Wochen sich erfolgreich den IPCC-Intercontinental-Titel sichern konnte. Mehr Selbstbewusstsein braucht es daher eigentlich nicht, wenn es gegen Marvin Monteiro geht und da muss er aber auch hellwach sein. Denn wie gefährlich Monteiro sein kann, stellte er im vergangenen Jahr bei Enfusion 65 gegen Stefan Meszaros unter Beweis, welchen er in der zweiten Runde brutal in den Ringstaub schickte.

Breakout FC: Undercard

Die Undercard zu Breakout FC I soll zuvor um 16.00 Uhr beginnen. So werden hier Tuma Zeitoune und Manuel Keller erneut aufeinandertreffen (der Titelkampf beim Masai Rumble III). Beide hatten es erst vor wenigen Wochen im Rahmen des Masai Rumble mit einander zu tun. Ein Duell, welches Zeitoune nach Punkten für sich entscheiden konnte und an welchem Keller wohl noch zu nagen hat. In Ludwigsburg hat der Reutlinger jedenfalls die Möglichkeit zur Revanche.

Mit Besnik Bedjeti und Kerem Can Mezineler (hier deren Kampf von der TBC Fight Night) stehen zwei interessante Youngster auf dem Programm, welche aber nicht noch einmal gegeneinander kämpfen werden. Bedjeti, der sich den letzten Schliff in Thailand holte, wird auf Deniz Arslan aus Nürtingen treffen. Für den lief es zuletzt noch nicht wirklich nach Plan;  der Sohn von Ex-Weltmeister Gökhan Arslan weiß selbst, dass er mehr zu leisten im Stande ist. Das muss er allerdings auch, wenn er gegen Bedjeti bestehen möchte. Der Singener gilt nicht umsonst als ein herausragendes Talent, der in seiner jungen Karriere noch weiter nach oben möchte.

Weiter nach oben: das ist auch das Ziel des Sindelfingers Kerem Can Mezineler (in seinem WKU-Titelkampf aus Nürtingen) aus Sindelfingen, welcher auf Elias Musso treffen wird – erneut also ein Gegner aus der Bodensee-Region. Damit hatte Mezineler zuletzt eher weniger gute Erfahrungen gemacht, als er Besnik Bedjeti nach Punkten unterlag. Das ist zwar kein Beinbruch, wurmt einen Youngster trotzdem ungemein. Unterschätzen wird er Musso jedenfalls nicht, denn dieser konnte in seiner ebenfalls noch jungen Laufbahn schon einige Titel einheimsen.

Die Damen dürfen auch hier nicht fehlen und werdensich in Form von Aylina Engel (in ihrem Kampf von der Hafenkeilerei VII) aus Heilbronn und der Holländerin Hanna Raatesmi im Ring gegenüberstehen. Was “The Angel”, so der Kampfname von Engel, im Stande ist zu leisten, das dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Dagegen ist die Holländerin ein in Deutschland noch eher unbeschriebenes Blatt. Wie stark diese tatsächlich einzuschätzen ist, das wird man am Samstag sehen. Engel wird es egal sein und auf die Unterstützung ihrer Fans aus Heilbronn bauen können.

Prelims

Bereits im 14.30 Uhr ertönt in der MHP-Arena der Gongschlag zum ersten Kampf der Veranstaltung. Wer jetzt hier reine Anfänger vermutet, der sieht sich schief gewickelt. Vielmehr geht es Veranstalter Dimitrios Kassapidis darum, dem Nachwuchs eine Chance zu geben um sich für weitere, auch höhere Aufgabe zu empfehlen. Immerhin stehen ja am 4. Mai in Darmstadt und am 26. Oktober in Wuppertal zwei weitere Enfusion Events noch an, welche von Kassapidis veranstaltet werden. Darüber hinaus findet man hier mit Maximilian Graf (hier im Kampf gegen Leo Colagrande), Marvin Hell (hier in seinem Kampf auf der Charity Fight Night), Aftenie Ovidiu (hier im Kampf auf der Fight Night in Nürtingen) oder Umut Yumuk (bei seinem Titelgewinn bei Redemption FC II) schon durchaus geläufige Namen, die sich hier beweisen wollen.

 

 

 

Infos und Text von Fight24.tv

Kommentare

lasst ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.