Website-Icon FIGHTEVENTS.DE

Glory 53 Lille

Glory 53 Lille

Glory kehr nach Frankreich zurück mit Glory 53 Lille. An diesem Abend wird es gleich zwei Titelkämpfe geben. Sitthichai Sitsongpeenong wird zum 5ten mal seinen Leichtgewichts-Titel verteidigen, diesmal gegen Tyjani Beztati. Der Thailänder hat eine Sieges-Serie von 5 Kämpfen mit Siegen über Enriko Kehl, Christian Baya, Yi Long usw. Wir können uns also auf ein kleines Highlight in Frankreich gefasst machen.

Sitthichai mit nächstem Streich?

Der Titelkampf im Leichtgewicht zwischen Champion Sitthichai Sitsongpeenong und Herausforderer Tyani Beztati bildet den Hauptkampf des Abends und die Rollen scheinen hier im Vorfeld klar verteilt zu sein. Der Thailänder gilt als der große Favorit und untermauerte diesen Status durch sieben Siege in Serie. Seinen Titel verteidigte er das letzte Mal bei Glory 50, als er Christian Baya deutlich nach Punkten bezwang. Zwar zeigte sich Beztati nach seiner Niederlage gegen Stoyan Koprivilanski stark verbesser und bezwang neben Niclas Larsen auch Anil Cabri – gegen Sitthichai wird es aber eine ganz andere Geschichte werden und da darf sich “The Wonderboy” so Beztatis Kampfname, Fehler wie im Kampf gegen Youssef Assouik keinesfalls erlauben.

Lady-Power: Meksen vs. Dehby

Ein heimlicher Showsteeler, zumindest aus nationaler Sicht, könnte der Titelkampf im Super-Bantamgewicht der Damen werden, wenn sich Titelverteidigerin Anissa Meksen und Herausforderin Ahmel Dehby die als Aushängeschilder Frankreichs gelten, gegenüberstehen werden. Lange mussten die Fans auf diesen Kampf warten und man hatte den Eindruck als würde man dies mit Absicht tun nur aus dem Grund, um diesen Kampf noch größer aufbauen zu können. Bei Meksen ist das sicherlich unnötig, gilt sich doch als derzeit beste Kämpferin der Welt – Gewichtsklassen übergreifend versteht sich. Trotzdem wird der Kampf gegen ihre Landsfrau kein Selbstläufer werden. So verlor Dehby bisher nur einen Kampf in ihrer Karriere aus das ausgerechnet im Finale das Grand Prix Tournaments gegen Tiffany van Soest. Der Titel wird so oder so in Frankreich bleiben. Fragt sich nur in welcher Stadt? Entweder in Nancy (Meksen) oder Nizza (Dehby).

Glory-Superfights

Nicht weniger spannend wird es in der Superfight Serie zur Sache gehen. Mit Jason Wilnis und Yousri Belgaroui treffen hier zwei ehemalige Titelträger aufeinander die wieder zurück an die Spitze wollen. Dabei standen sich beide schon bei Glory 45 im vergangenen September gegenüber. Belgaroui gewann nicht nur dank einer Cutverletzung, er sicherte sich auch den Titelkampf gegen Alex Pereira. Genau da wollen beide wieder hin, weshalb ein Sieg mit aller Verbissenheit angestrebt wird.

Contender-Tournament im Federgewicht

Im Federgewicht wird mittels eines Contender-Tournaments ein neuer Herausforderer für Champion Robin van Roosmalen gesucht, obwohl es mit Abdellah Ezbiri (gewann bei Glory 47) bereits einen gibt. Aber doppelt gemobbelt halt ja bekanntlich besser und so wird das Feld der Kandidaten angeführt vom ehemaligen Titelträger Serhy Adamchuk aus der Ukraine welcher in seinem Halbfinale auf Aziz Hlali aus Frankreich treffen wird. Für den ist es die zweite Chance sich in einem Tournament zu beweisen. Die erste vergab er bei Glory 47 wo er dem späteren Sieger Abdellah Ezbiri unterlag.

Im zweiten Halbfinale werden sich Victor Pinto aus Frankreich und Buray Bozaryilmaz um den zweiten Finalplatz streiten. Da stehen die Chance nicht schlecht dass Pinto die Herzen der Franzosen höher schlagen lässt. Die Vorteile für den Muaythai- und Kickbox-Veteran sind gegeben, auch wenn die Bilanz von Bozaryilmaz sich mit 38-7 nicht schlecht anhört. Was sie wirklich wert ist wird man dann am 12. Mai in Lille sehen.

Fightcard

Glory 53
Weight Class
Lightweight 70 kg Sitthichai Sitsongpeenong (c) vs. Tyjani Beztati
Heavyweight 120 kg Jahfarr Wilnis vs. Jamal Ben Saddik
Women’s Super Bantamweight 55 kg Anissa Meksen (c) vs. Amel Dehby
Light Heavyweight 93 kg Zinedine Hameur-Lain vs. Michael Duut
Featherweight 66 kg Petchpanomrung Kiatmookao vs. Abdellah Ezbiri
Superfight Series
Welterweight 77 kg Cedric Doumbe vs. Thongchai Sitsongpeenong
Middleweight 85 kg Jason Wilnis vs. Yousri Belgaroui
Lightweight 70 kg Mohammed Jaraya vs. Alan Scheinson
Featherweight 66 kg Serhiy Adamchuk vs. Azize Hlali
Featherweight 66 kg Victor Pinto vs. Buray Bozaryilmaz
Die mobile Version verlassen