GLORY 65 Utrecht

Lade Veranstaltungen

GLORY 65 Utrecht

GLORY 65 Utrecht

GLORY 65 Utrecht – Es wird gleich zwei WM-Titelkämpfe bei GLORY 65 UTRECHT geben. Im Hauptkampf werden der aktuelle und der ehemalige Champion auseinander treffen. Alex “Po Atan” Pereira aus Sao Paulo, Brasilien wird seinen Mittelgewichts-Titel gegen den Lokal-Matador Jason “Psycho” Wilnis verteidigen

Pereira vs. Wilnis III

Gerade erst hat Alex Pereira aus Brasilien, seines Zeichens der amtierende Champion im Mittelgewicht, einen neuen Vertrag bei Glory unterzeichnet, schon wartet auf den Brasilianer bereits die nächste Titelverteidigung und zwar in Form des Holländers Jason Willnis. Beide Kämpfer kennen sich nur zu gut, standen sie sich doch bereits zwei Mal im Ring gegenüber. Beide Duelle konnte Wilnis für sich entscheiden und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, strebt der 28-jährige seine zweite Titelregentschaft an und das vor dem eigenen Publikum. Doch aufgepasst, Pereira wurde lange Zeit unterschätzt, was eigentlich unverständlich ist. Immerhin hält dieser den Titel im Mittelgewicht bereits seit dem 14. Oktober 2017 und konnte diesen danach drei Mal erfolgreich verteidigen. Wilnis wiederum kehrte nach zuletzt drei Niederlagen in Serie mit einem vorzeitigen Sieg gegen Jacob Rodriguez bei Glory 63 auf die Siegerstraße zurück. Da Belgaroui und Marcus bereits mehrfach eine Chance auf den Titel hatten, erhält Wilnis jetzt seine zweite Möglichkeit. Ob er sie auch nutzen kann?

Sitthichai vs. Grigorian Teil V

Die Duelle zwischen Sitthichai Sitsongpeenong und Marat Grigorian waren stets enge Gefechte, bei denen immer die Punktrichter das letzte Wort hatten und mit deren Urteil die Ecke von Grigorian nicht immer zufrieden war. Da Grigorian bei Glory 62 einen Punktsieg über Christian Baya feiern konnte, erhält der 27-jährige am 17. Mai in Utrecht seine dritte Chance, um gegen Sitthichai und dessen Titel zu kämpfen – es wird das fünfte Duell insgesamt der Beiden sein. Der Thailänder verteidigte zuletzt seinen Titel gegen Josh Jauncey bei Glory 61 durch einen einstimmigen Punktsieg und ist somit seit 10 Kämpfen ungeschlagen. Keine Frage, er ist aktuell das Maß aller Dinge im Leichtgewicht. Der Kunlun- und K-1 Max-Champion will sich nun endlich den Titel holen, der ihm noch in seiner imposanten Karriere fehlt. Was er dabei genau besser oder anders machen muss, wird sein Trainer Nick Hemmers wohl am besten wissen. Dass der Kampf vorzeitig ausgehen wird? Eher unwahrscheinlich. Vielmehr dürfen sich die Zuschauer wohl erneut auf eine Schlacht über die volle Distanz freuen.

Weitere Kämpfe werden in Kürze bekanntgegeben. Der Fokus wird hier sicherlich vermehrt auf Kämpfern aus Holland liegen, wo z.B. Akteure wie Tyjani Beztati und Co. mit von der Partie sein könnten. Lassen wir uns überraschen.

Fightcard

Glory-Titelkampf im Mittelgewicht
Alex Pereira (C) vs. Jason Wilnis

Glory-Titelkampf im Leichtgewicht
Sitthichai Sitsongpeenong (C) vs. Marat Grigorian

Yousri Belgaroui vs. Donovan Wisse
Thong Fairtex vs. Bailey Sugden

Glory 65: Superfight Series

Tyjani Beztati vs. Josh Jauncey
Eyevan Danenberg vs. Yassine Ahaggan

Glory 65: Prelims

Dani Traorè vs. Ammari Diedrick
Percy de Maeyer vs. Jos van Belzen

 

Belgaroui vs. Wisse

Bereit für einen weiteren Titelkampf ist Yousri Belgaroui in jedem Fall. Dies betonte er auch sehr deutlich nach seinem K.o.-Erfolg gegen Yassine Ahaggan bei Glory 60 in Lyon. Bevor es aber dazu kommen könnte, steht mit Donovan Wisse ein recht gefährlicher Gegner im Weg von Belgaroui. Dieser überzeugte bei Glory 64 mit einem vorzeitigen Sieg über Matej Penaz und gab damit ebenfalls seine Bewerbung für einen Titelkampf ab. Hier werden sich zwei Kämpfer im Ring gegenüberstehen, welche auch die noch so kleinste Lücke beim Gegner gnadenlos bestrafen. Allerdings geht hier Wisse überlegter zu Werke, als es Heißsporn Belgaroui tut.

Beztati vs. Jauncey

“Es geht nicht um den Sieg gegen Josh, sondern um die Möglichkeit, einen neuen Titelkampf zu erhalten”. Klare Worte von Tyani Beztati, der in Utrecht auf den Kanadier Josh Jauncey treffen wird. Dabei könnte der Holländer durchaus recht behalten, wenngleich beide Kämpfer in der jüngsten Vergangenheit bereits gegen Sitthichai im Ring standen und sich beide am Ende geschlagen geben mussten. Vielleicht wird es am Ende auch garnicht nicht Sitthichai werden, falls dieser seinen Titel am selben Abend gegen Marat Grigorian verlieren sollte.

Danenberg vs. Ahaggan

Eyevan Danenberg stand kurz vor einem Titelkampf im Mittelgewicht. Diesen Traum musste er nach der Niederlage gegen Alim Nabiev fürs erste begraben. Dennoch rangiert der Holländer aktuell auf Platz 4 im Ranking und darf sich somit auch weiterhin berechtigte Chancen auf einen Titelkampf ausrechnen. Die beste Bewerbung dafür wäre ein Sieg gegen Yassine Ahaggan aus Frankreich und das sollte für Danenberg eigentlich kein Problem werden. Der Franzose wurde bei seinem Glory-Debüt im vergangenen Oktober in Lyon von Yousri Belgaroui quasi überrannt und hatte nicht den Hauch einer Chance. Gegen Danenberg wird es sicherlich nicht einfacher werden.

Traorè mit zweitem Einsatz

Nach seinem spektakulären K.o. Erfolg über Jeremy Antonio bei Glory 64 in Straßburg wird der Reutlinger Dani Traore in Utrecht zu seinem zweiten Einsatz bei Glory kommen und dabei auf Ammari Diedrick aus England treffen. Diedrick kommt zu seinem ersten Glory-Einsatz, da er im vergangenen Dezember das Road to Glory-Tournament auf der Insel gewinnen konnte, obwohl er zunächst für dieses Tournament nicht einmal vorgesehen war. Kann Traorè seinen Aufwärtstrend beibehalten?

Text und Infos in Zusammenarbeit mit Fight24.tv – 17.04.2019 Tobias Gerold

Mai 17 2019

Details

Datum Mai 17
Zeit 17:00 - 23:30
Veranstaltung Kategorie:,
Veranstaltung Stichworte:, , , , , , ,
Homepage Veranstaltungs-Homepage

Veranstaltungs-Ort

Central Studios

Gietijzerstraat 3-5
Utrecht,3534 AVDeutschland

+ Google Karte

Kommentare

lasst ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.