GMC Hamburg

Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

GMC Hamburg

GMC Hamburg

GMC Hamburg – Am 12. Oktober 2019 kehrt Deutschlands größte MMA-Veranstaltung, die German MMA Championship, zurück nach Hamburg in die edel-optics Arena. Der Titelkampf hat es in sich: Erst Anfang des Jahres hatte Ömer Solmaz den GMC-Titel im Fliegengewicht gegen Felix Schiffarth in einer spektakulären Schlacht gewonnen.

Jetzt steht die erste Titelverteidigung für den Hamburger an. Sein Herausforderer Saba Bolaghi gehörte im Ringen zu den erfolgreichsten Athleten seiner Gewichtsklasse und träumte sogar von Olympia. Jetzt ist er wieder auf der Jagd nach Titeln. Ein hochspannendes Match, bei dem die Stimmung in der Halle überkochen wird. Fans sollten sich schnell Karten sicher, auch dieses Mal wird eine ausverkaufte Halle erwartet.

Tickets gibt es online HIER und in allen Ticketshops in Deutschland!

Tickets

10% Ticket Rabatt

Und so einfach erhaltet ihr 10% auf die Tickets für GMC Hamburg

1. Hier geht es zum Ticket-Link

2. Wählt Sonderaktionen GMC22 Rabatt aus

3. Gebt den Rabatt-Code FighteventsGMC22 ein

GMC Tour 2019

Livestream

Das Event wird live ab 18:00 auf ranfighting.de übertragen oder ab 00:20 Uhr auf Prosieben Maxx

Wetten?

Jetzt auf die Kämpfe von UFC & Bellator wetten, bei Tipbet.

Fightcard

Titelkampf im Federgewicht
Ömer Solmaz vs Saba Bolaghi

Titelkampf im Fliegengewicht
Andre Colazingari vs Dimitar Kostov

Lom Ali Hutaev vs Leo Pla
Sascha Sharma vs Mohamed Sadok Trabelsi
Chris Abdoul Kalonji Kabeya vs Kam Gairbekov
Mariam Tatunashvili vs Julia Dorny
Kamran Aminzade vs Ben Adwubi
Paul Omoruyi vs Jan Bluhm
David Palokaj vs Nico Villafane
Georg Dismer vs Halil Tazcu

Solmaz vs Bolaghi

GMC 22 Solmaz vs Bolaghi

Erst im Februar dieses Jahres konnte sich Ömer Solmaz den vakanten GMC Titel im Federgewicht gegen Felix Schiffarth durch technischen Knockout sichern. Der spektakuläre Kampf, bei dem sich beide Fighter vier Runden lang nichts schenkten, galt direkt als Kandidat für den ‚Kampf des Jahres‘. Solmaz ist bekannt für seine starken Hände, sechs seiner acht Siege gewann er durch TKO. Erst einmal verlor er überhaupt einen Kampf, gegen den Franzosen Taylor Lapilus zog er bei GMC 13 im Dezember 2017 den kürzeren. Eine Niederlage, die den ‚Hamburger Jung‘  nur noch stärker machte. Seitdem hat er kein Duell mehr verloren und konnte sich im Februar den ersehnten GMC -Titel sichern. Jetzt steht seine erste Titelverteidigung an. Sein Gegner hat es allerdings in sich: Saba Bolaghi ist einer der besten Ringer Deutschlands und feierte schon internationale Erfolge bei M-1.

Mit Bronzemedaillen bei der EM und der Junioren-WM ist Bolaghi der erfolgreichste deutsche Ringkämpfer im MMA-Sport. Erst 2014 wechselte der Bundesliga-Ringer die Sportart, und dies gleich mit Erfolg. 2016 konnte er sich zum Bantam-Gewichts Champion bei GMC krönen. Unvergessen dann 2017 seine Schlacht gegen Lom Ali-Eskiev bei GMC 9, die zum Kampf des Jahres 2016 gewählt wurde. Letzten Endes verlor er diesen Kampf nach Punkten, dies blieb aber die einzige Niederlage seiner Karriere. Erst Ende Juni feierte Bolaghi bei GMC Berlin nach einem Jahr Pause sein Comeback mit einem Sieg über den Ukrainer Andrey Hohlov. Jetzt greift der ehemalige GMC-Champion wieder nach dem Titel.

 

Scharma vs Trabels

Sascha Sharma zählt zu den profiliertesten Kämpfern in Deutschland. 2015 kämpfte er in der 22. Staffel der UFC-Reality-TV-Show “The Ultimate Fighter” im Team von Mega-Star Conor McGregor. Seither hat der studierte Kommunikationswissenschaftler in internationalen Organisationen wie der russischen M-1 Global und der indischen Super Fight League gekämpft. Bei GMC 20 in Berlin feierte der Badener mit indischen Wurzeln sein Comeback auf deutschen Boden und konnte gegen den starken Can Aslaner seine Überlegenheit demonstrieren und einen ungefährdeten Punktsieg einfahren. Trotzdem war der Athlet aus dem Kongs Gym unzufrieden mit seiner Leistung, da er den Kampf nicht vorzeitig beenden konnte.

Der erst 23 Jahre alte Mohamed Trabelsi aus dem Munich MMA gilt als eines der größten Talente im Feder- und Leichtgewicht. Von zwölf Kämpfen konnte er neun für sich entscheiden und galt sogar als Aspirant für den Titel im Leichtgewicht bei GMC, bis der aktuelle Champion, Mohamed Grabinski, seinen Träumen bei GMC 16 in Köln mit einem Punktsieg ein Ende bereitete. Nach dieser Niederlage entschloss sich Trabelsi, sein Glück im Federgewicht zu versuchen. Bei GMC 19 kämpfte er zum ersten Mal in der neuen Gewichtsklasse und feierte gleich einen souveränen Sieg gegen Oscar Nave.

 

Jungwirth vs Kartal

Das Match von Erhan Kartal vs. Christian Jungwirth muss leider abgesagt werden.

Christian Jungwirth ist ein Spätsberufener, der erst mit 27 Jahren aus Fitnessgründen mit dem Boxen anfing. Vier Jahre später folgte dann seiner erster Profi-MMA-Kampf. Trotz Niederlage war nach einer spektakulären Schlacht mit Christian Lochner klar, dass hier ein Kämpfer auf die Landkarte getreten war, der bei seinen Kämpfen aufs Ganze geht. Seitdem ist das Weltergewicht vom Kongs Gym international unterwegs. In Mumbai konnte er sich in der Indischen Super Fight League einen Mannschaftsturniersieg sichern, bei GMC 15 den zähen Franzosen David Depannemaker bezwingen und bei GMC 19 Filip Zadruszynski in der ersten Runde K.o. schlagen. Danach wurde die renommierte russische M-1 Organisation auf den Bopfinger aufmerksam und Jungwirth durfte bei M-1 Challenge in China gegen der erfahrenen UFC-Veteranen Andreas Stahl antreten, wo er nur sehr knapp nach Punkten verlor.

Mit Erhan Kartal aus Wien steht ihm ein Gegner gegenüber, der das Gefühl einer Niederlage noch nie erlebt hat. In neun Kämpfen ist der Austrian MMA-Champion bis 84 kg ungeschlagen, wobei sein größter Test 2017 gegen den Brasilianer Rubenilton Pereira bei ACB 52 stattfand. Vor seiner MMA Karriere war der 27-jährige Austro-Türke vom Iron Fist Vienna Gym im Kick- und Thaiboxen aktiv. In diesem Duell treffen zwei schlagstarke Kämpfer aufeinander, die beide keinen Rückwärtsgang kennen und immer auf der Suche nach einer vorzeitigen Entscheidung sind.

Aminzade vs Adwubi

GMC 22 - Aminzade vs Adwubi

Am 12. Oktober 2019 kehrt Deutschlands größte MMA-Veranstaltung, die German MMA Championship (GMC), zurück nach Hamburg in die edel-optics.de Arena. Im Hauptkampf des Abends verteidigt GMC-Champion Ömer Solmaz seinen Titel gegen den Weltklasse-Ringer Saba Bolaghi. Im Lokalderby der schweren Jungs werden Ben Adwubi aka Ben Fresh und Kamran Aminzade aufeinanderprallen. Mit Nico Villafane kommt ein weiterer Publikumsliebling aus Hamburg auf die Fightcard, er trifft in David Palokaj auf einen alten Bekannten.

Wie Flying Uwe ist auch Ben Adwubi aka ‚Ben Fresh‘ ein erfolgreicher Youtuber aus Hamburg, der MMA trainiert. Da hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf. Adwubi kämpft seit zwei Jahren im MMA, fünf Mal stand der 25-Jährige bereits im Cage, davon vier Mal erfolgreich. Bei GMC 14 konnte er Lazar Todev nach Punkten besiegen. Auch international wurde man schon auf den knapp zwei Meter großen Hünen vom Hamburger West Fight Elite Center aufmerksam, leider verhinderte eine Handverletzung in letzter Minute seinen Kampf um den „UAE Warriors“-Titel im Schwergewicht gegen Chi Lewis-Parryum. Dafür will sich der Stallkollege von Ömer Solmaz jetzt mit einem Sieg für den GMC-Titel im Schwergewicht in Stellung bringen.

Der Hamburger Kamran Aminzade ist ein erfahrender Muay Thai und Kickboxer, der sich jetzt zum ersten Mal ins MMA wagt.  Seine Kampfsportkarriere begann der 37-Jährige im Kyokushin Karate und hat dort viele Erfolge gefeiert.  Im K-1 konnte er sich zudem zum Europameister krönen. Unwahrscheinlich, dass dieser Schwergewichtskracher über die Zeit gehen wird.

Palokaj vs Villafane

GMC 22 - Palokaj vs Villafane

Mit Nico Villafane steigt ein weiterer Kämpfer des Team Hamburg West Fight Elite in den Käfig. Seit zweieinhalb Jahren war er nicht mehr aktiv, immer wieder verhinderte Verletzungspech die Rückkehr des gebürtigen Hamburgers mit peruanischen Wurzeln. Umso mehr freuen sie MMA-Fans jetzt über sein Comeback. Seinen letzten Kampf im November 2016 gegen Yesus Moran in seiner Heimat Peru verlor er, jetzt will der 30-Jährige wieder durchstarten.

In David Palokaj von der Fightschool Hannover trifft er auf einen alten Bekannten. 2015 hatten die beiden ihre erste Auseinandersetzung, damals zog der Hannoveraner Palokaj den Kürzeren und musste sich Villafane nach Punkten geschlagen geben. Jetzt kommt der 37-Jährige mit drei Siegen in Folge im Rücken nach Hamburg und will die Bilanz wieder geradeziehen. Palokaj gilt als starker Bodenkämpfer, der seine Siege alle per Submission erzielt hat.

 

Hutaev vs Pla

Seit 2014 steht Lom Ali Hutaev in Hamburg im Cage, seitdem ist er in sechs Kämpfen ungeschlagen. Das Schwergewicht vom Gorilla Gym konnte dabei unter anderem BJJ Ass Heiko Schönborn bezwingen. Nur eines hat er noch nie getan: über die volle Distanz gehen. Alle sechs Kämpfe beendete er in der ersten oder zweiten Runde durch Technischen K.o. Mit dem ‚Caveman‘ Nils van Noord hat er nun einen Gegner vor den Fäusten, der selber ungern über die Zeit geht und zudem extrem erfahren ist. Seit 2007 hat er ganze 31 Kämpfe absolviert, unter anderem bei Cage Warriors und M-1, davon 19 gewonnen – wobei der Holländer seine Kämpfer auch gerne mit Submissions beendet.

Auf einen neuen Gegner muss sich Lom Ali Hutaev einstellen. Statt Nills van Noord wird er nun den erfahrenen Leo Pla aus Kansas, USA, vor die Fäuste bekommen. Einen Abgang hat die Fightcard leider auch zu verzeichnen

 

Omoruyi vs Bluhm

Mit Jan Bluhm kehrt ein MMA-Veteran zurück. 2012 startete er seine Karriere mit drei Siegen als Amateur und auch seine Profi-Karriere verlief erfolgreich. 2013 besiegelte dann aber die erste Niederlage gegen Michael Landvreugd auch das vorläufige Ende seiner MMA-Laufbahn. Jetzt will es der Hamburger noch einmal wissen und kehrt gegen Paul Omoruyi in den Käfig zurück. Omoruyi von der Fightschool Hannover hat zwei Erstrunden-Siege durch Technischen K.o.in der Tasche, den letzten im Februar dieses Jahres. Ein spannendes Match zweier Kämpfer, die es sich beide beweisen wollen.

 

Kabeya vs Gairbekov

Lokalmatador Kam Gairbekov ist in seiner Karriere bisher ungeschlagen. Nur gegen Felix Schiffarth Bezwinger Niko Serbezis hat der 24-Jährige ein Draw eingefahren, sonst konnte er das Oktagon immer als Sieger verlassen. Wie gefährlich der Hamburger mit tschetschenischen Wurzeln ist zeigt sich daran, dass er seine Siege immer vorzeitig in der ersten oder zweiten Runde eingefahren hat – mal mit KO, TKO oder Submission. Sein Gegner Chris Abdoul Kalonji Kebeya aus München konnte schon bei GMC 15 seine Qualitäten gegen Peter Böhm beweisen, den er in der zweiten Runde schlafen schickte.

 

Tandrayen vs Kuliev

Amin Kuliev gibt nach zwei Jahren Cage-Abstinenz sein Comeback. Der Kämpfer aus Hamburg mit tschetschenischen Wurzeln stand zuletzt 2017 gegen den starken Nilson Pereira im Cage, dem er nach Punkten unterlag. Kuliev ist ein starker Ringer, der die Titel schleswig-holsteinischer Landesmeister und norddeutscher Meister 2010 im Freistilringen hält. Dass er auch Dampf in den Fäusten hat zeigen seine zwei TKO-Siege gegen Peter Mettler und Daniel Makin.

Fabrice „Freezer“ Tandrayen aus der Schweiz kehrte nach siebenjähriger Pause im Mai diesen Jahres bei European Beatdown 6 erfolgreich zurück und konnte Sami El Hichou in der ersten Runde per TKO bezwingen. Nach dem erfolgreichen Comeback will er seine Siegesserie fortsetzen.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare

lasst ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.