GMC München 2020

Lade Veranstaltungen

GMC München 2020

GMC München 2020

GMC München 2020 – Die German MMA Championship GMC, Deutschlands größte Kampfsportserie, kommt am 7. März zurück nach München. Im Hauptkampf des Abends steht der Titelkampf im Schwergewicht, wenn sich Halbschwergewichtschampion Stephan Pütz gegen Ruben Wolf zum Doppel-Champ der GMC krönen will.

Mit der Auseinandersetzung Marcel Grabinski gegen Anatolij Baal steht ein weiteres hochkarätiges Match an, beide Athleten stehen für absolute Action im Oktagon. Davor wollen es zwei alte Haudegen noch einmal wissen: David Depannemaker tritt gegen MMA-Urgestein Mick Mokoyoko an. Mit Osama El-Zein und Niko Samsonidse wollen zwei aufstrebende Federgewichte den Weg an die Spitze fortsetzen. Zudem stehen mit Katharina Lehner und der ungeschlagenen Anna Isabella Hübsch zwei der besten Kämpferinnen Deutschlands auf der Fightcard.

 

GMC Tour 2020


GMC 23 - Tour

Tickets

Tickets zu allen GMC-Events findest du HIER

Fightcard

Titelkampf im Schwergewicht
Ruben Wolf vs Stephan Pütz

Anatolij Baal vs Marcel Grabinski
Brian Hooi vs Aleksander Vertko
Katharina Lehner vs Mabelly Lima
Gokhan Aksu vs Mohamed Sadok Trabelsi
Wilhem Ott vs. Selim Agaev
Paata Tschapelia vs Oscar Nave
David Depannemaker vs Mick Mokoyoko
Anna Isabella Hübsch vs Sara Luzar-Smajic
Ivan Cosic vs Julian Pennant
Osama El-Zein vs Niko Samsonidse
Arif Koyuncu vs Islam Khapilaev

 

Wolf vs Pütz

GMC München - Pütz vs Wolf

Der Titel im Schwergewicht wurde vakant, nachdem Andreas Kraniotakes ihn niederlegt. Mit Stephan Pütz und Ruben Wolf stehen nur zwei würdige Herausforderer um die Krone im Schwergewicht an:

Stephan Pütz holte sich den Titel im Halbschwergewicht 2018 bei GMC 16 gegen Jan Gottvald. Seitdem hat er den Titel gegen Joachim Christensen und Idris Amizhaev erfolgreich verteidigt. Jetzt geht er zurück zu den Wurzeln und tritt wieder im Schwergewicht an: bereits 2015 konnte er bei der renommierten russischen Organisation M-1 im Superfight gegen den heutigen UFC-Kämpfer Marcin Tybura, der den Gürtel im Schwergewicht hielt, einen Sieg einfahren, bevor er ins Halbschwergewicht wechselte und sich dort zum Champion krönte. Jetzt will der 32-jährige Modellathlet vom Spirit MMA der erste Doppelchamp von GMC werden.

Dazu muss er an einem alten Bekannten vorbei: Ruben Wolf war 2012 der Gegner im ersten Profi-MMA-Kampf des GMC Champions. Damals konnte sich der T-800 gegen den ‚Viking‘ durchsetzen. Wolf ist jetzt seit 10 Jahren im MMA Geschäft unterwegs und konnte zuletzt 2018 bei der renommierten Cage Warriors Serie Shawn Kenny zur Aufgabe bringen. Seine sportliche Karriere begann der gebürtige Augsburger allerdings im Eishockey. Bereits mit 15 stand er für die Deutsche Nachwuchsliga EV auf dem Eis, 2007 spielte er für drei Jahre sogar in den USA. Seine Position: er war als einer der legendären ‚Enforcer‘ im Einsatz, die den Spielfluss des Gegners durch harte Aktionen stören. Durch das Training kam er zum Boxen und so startete seine zweite Karriere als MMA-Kämpfer und Boxer. Neben dem Cage steht der schlagstarke Wahl-Wiener auch immer wieder im Boxring, 2019 konnte er vier siegreiche Kämpfe verbuchen. Wolf wird von den Fans für seinen offensiven Kampfstil geliebt und in München kann er zusätzlich den Heimvorteil für sich verbuchen, auch wennPütz ein Landsmann ist und gebürtig aus dem Allgäu stammt.

 

Baal vs Grabinski

GMC München - Ball vs Grabinski

Über ein Jahr ist es her, dass Marcel ‚Mohamed‘ Grabinski das letzte Mal für GMC ins Oktagon stieg. Gegen Alexey Sotnikov konnte er im Oktober 2018 vor heimischer Kulisse in Düsseldorf beim GMC 17 seinen Titel verteidigen. Danach verabschiedete der 27-Jährige sich in die Babypause. Jetzt ist Grabinski glücklicher Vater eines gesunden Sohnes. Wie geplant, kümmerte er sich die ersten Monate um seine Familie, bevor er ins Oktagon zurückkehrte. Eigentlich sollte er am bereits im September 19 bei GMC 21 ins Oktagon zurückkehren, ein grippaler Infekt verhinderte damals sein Comeback. Zwischenzeitlich hat er sein Können bei der Pro-League Fighting getestet, wo er Baham Sharabiani nach 34 Sekunden ausknockte. Für seine Rückkehr bei GMC tritt der Leichtgewichtschampion im Super Leichtgewicht an. Sein Gegner ist einer der gefährlichsten und spektakulärsten Kämpfer Deutschlands:

Anatolij Baal steht wie kaum ein anderer Name in Deutschland für actionreiche Kämpfe. Gegen Ozan Aslaner lieferte er sich bei GMC 20 in Berlin den “Fight of the Night“. Danach riss der ‚sibirische Tiger‘ bei GMC 21 in Köln gegen Alexander Vertko das Publikum mit einem Wahnsinns-Kampf von den Stühlen. Über drei Runden lieferte er sich eine unglaubliche Materialschlacht gegen den Elite-Kämpfer vom Spirit MMA, der absolut das Zeug zum ‚Kampf des Jahres 2019‘ hatte. Für Grabinski der denkbar gefährlichste Gegner, bei dem er sich keinen Ringrost erlauben darf. Sollte Baal diese Auseinandersetzung gewinnen, nimmt er direkt Kurs auf einen Titelkampf gegen den aktuellen Titelträger im Super Leichtgewicht Nordin Asrih.

 

Hooi vs Vertko

GMC München - Hooi vs Vertko

Aleksander Vertko ist ein Name, bei dem jeder MMA-Fan ins Schwärmen kommt. In frischer Erinnerung ist dabei der unglaubliche „Kampf des Abends“ im September 2019 bei GMC 21, wo er sich gegen Anatolij Baal eine spektakuläre Schlacht über drei Runden lieferte. Keine Überraschung, denn Vertko trainiert im MMA Spirit in Frankfurt mit einigen der besten Kämpfern des Landes, u.a. mit dem GMC Champion Stephan Pütz, Max Coga und Saba Bolaghi, sowie Bellator Fighter Daniel Weichel. Vertko ist seit sieben Kämpfen ungeschlagen, seine erste und bisher letzte Niederlage datiert aus dem Jahre 2015. Sollte er auch dieses Mal erfolgreich aus dem Ring gehen, steht einem Titelkampf wohl nichts mehr im Wege.

Brian Hooi ist trotz seines jungen Alters von 25 Jahren bereits ein alter Hase. Der Holländer bringt die Erfahrung von 22 Kämpfen mit ins Oktagon und gilt als eines der besten Leichtgewichte des Landes. Wie gefährlich er ist, konnte er 2017 bei GMC 13 zeigen, wo er Islam Khapilaev in der ersten Runde durch TKO besiegen.

 

 

Lehner vs Lima

GMC München - Lehner vs Lima

Katharina Lehner zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Gesichtern im deutschen Frauen-MMA. Die Wahl-Kölnerin war die erste Kämpferin aus Deutschland, die bei Invicta FC, der größten Frauenliga der Welt, eine Titelchance bekam. Auch wenn sie dort gegen UFC-Pionierin Sarah Kaufmann die erste Niederlage ihres Lebens einstecken musste, war es ein wichtiger Schritt für Lehner, denn die UFC war so angetan von ihrem Kampfstil, dass sie danach eine Chance bei der populären Reality-Show der UFC, „The Ultimate Fighter 28“, bekam. Es folgten zwei weitere Kämpfe bei Invicta FC, für die sie sich in USA im weltberühmten Team Jackson Wink MMA vorbereitete, wo sie Trainingspartnerin von Holly Holm und Michelle Waterson war. Jetzt kommt sie nach zwei Jahren in USA endlich wieder zurück nach Deutschland und zu GMC, wo sie 2015 das letzte Mal gegen Alexandra Buch antrat.

Ihre Gegnerin Mabelly Lima ist eine brandgefährliche Herausforderin. Die Brasilianerin hat erst einen ihrer zehn Kämpfe verloren, wobei sie im Stand und am Boden erfolgreich ist. Zurzeit trainiert die 25-Jährige im renommierten UFD Gym an der Seite von Stars wie Roberto Soldic und David Zawada.

 

Aksu vs Trabelsi

Der 23 Jahre junge MMA-Kämpfer Mohamed ‚Momo‘ Trabelsi gehört im Leichtgewicht zur deutschen “Top 10” und durfte bereits um den prestigeträchtigen GMC-Titel kämpfen. Nach dem er dem körperlich überlegenen GMC Marcel Grabinski dabei unterlag, wechselte er bei GMC 19 ins Federgewicht und konnte im März 2019 in München ein erfolgreiches Debüt vor heimischer Kulisse gegen Oscar Nave feiern. Im Oktober nahm er es dann bei GMC 22 in Hamburg mit dem routinierten TUF-Veteran Sascha Sharma auf, der ihn aber über weite Strecken kontrollierte und ihm keine Chance ließ, seine Stärken auszuspielen und somit einen unspektakulären, aber souveränen Punktsieg einfuhr.

Mit Gokhan Aksu trifft sich Trabelsi nun im Catchweight bis 68 kg. Der erfahrene Österreicher Aksu wird in München sein GMC Debüt geben. Der 28-Jährige hat sich vor allem in Österreich einen Namen bei Innferno und AFC gemacht. Mit einer K.O.-Quote von 86 % – sechs seiner sieben Siege endeten vorzeitig per Knockout – ist der 28-Jährige ein gefährlicher Gegner für Trabelsi, der sich mit einem Sieg zurück in Richtung Titelkampf arbeiten will.

 

Ott vs Agaev

GMC 24 - Ott vs Agaev

Mit Selim Agev kommt ein alter Bekannter zurück zu GMC. Der „Wolf“ aus Hamburg war zuletzt 2018 bei GMC 24 gegen Ex-UFC Fighter Marcin Bandel zu sehen. Der 25-Jährige hat bereits 29 Kämpfe absolviert, davon drei bei GMC: einer Niederlage gegen BJJ-Ass Joilton Lutterbach steht ein Sieg gegen den starken Ozan Aslaner gegenüber, sein letzter Kampf bei Deutschlands größter Kampfsportserie gegen den starken Ex-UFC Kämpfer Marcin Bandel werteten die Punktrichter nach drei harten Runden zugunsten des Polen.

Danach konnte er im Moskau und bei der Hanseatic Fight Promotion Siege erfahren, bis seine kurze Siegesserie durch Zharabek Teshebaev bei AFC im Juli 2018 wieder beendet wurde. Seitdem stand der 25-Jährige nicht mehr im Oktagon. Agaev gilt als starker Ringer, der aber auch mit seinen harten Händen bereits sechs K.O. Siege einfahren konnte. Bei einem Sieg würde sich Agaev in die Reihe der Verfolger einreihen, die Kerim Engizek um den GMC Titel herausfordern wollen.

Der 37-Jährige Wilhelm Ott kommt mit der Erfahrung von 37 Kämpfen zu seinem GMC Debüt. Dabei konnte der brandgefährliche Standspezialist 14 seiner 16 Siege durch Knockout erzielen – und davon den größten Teil in der ersten Runde. Ganze 23 Mal endeten seine Kämpfe vor dem ersten Gong – zugunsten oder gegen ihn. Erst drei Mal kamen bei seinen Kämpfen die Punktrichter zum Einsatz, ein Beweis, wie sehr Ott volles Risiko geht. Gegen Agaev will er seine Serie von drei Siegen in Folge, darunter Veteran Christian Draxler, fortsetzen. Unwahrscheinlich, dass die Punktrichter bei diesem Duell zum Einsatz kommen werden.

 

Tschapelia vs Nave

GMC München - Tschapelia vs Nave

Der in München lebende Portugiese Oscar Nave kann mit 25 Jahren schon auf ganze 26 Kämpfe zurückblicken. In Deutschland debütierte der Weltenbummler bei GMC 19 gegen Mohamed Trabelsi, dem er nach einer harten Schlacht knapp nach Punkten unterlag. Eine weitere Punktniederlage gegen Ivan Zidar folgte. Jetzt will der Boxtrainer des Munich Fight Clubs gegen Paata Tschapelia das Blatt wenden und wieder einen Sieg einfahren.

Der erfahrene Paata Tschapelia vom Stuttgarter Stallion Cage hat eine Gemeinsamkeit mit Nave: auch er kämpfte bereits gegen Trabelsi, auch er unterlag ihm bei seinem GMC Debüt 2018, er musste in einem Arm Triangle abklopfen. Mit einem frischen Sieg gegen Carlos Eduardo de Azevedo bei der Mannheimer Hafenkeilerei kommt der Georgier aber selbstbewusst nach München.

 

Depannemaker vs Mokoyoko

GMC München - Depannemaecker vs Mokoyoko

Mick Mokoyoko zählt zu den Veteranen der deutschen MMA-Szene. Seit 2009 ist der Kölner dabei – in den letzten Jahren allerdings mit eher durchwachsener Bilanz. Dabei stand er mit den besten deutschen Kämpfern im Cage, u.a. GMC Champion Kerim Engizek oder Anatolij Baal. Bei GMC konnte er zuletzt gegen Mario Wittmann bei GMC13 im Dezember 2017 gewinnen, danach unterlag er bei GMC 21 in Köln Rene Runge. Und auch bei Innferno im Oktober 2019 musste er gegen Roberto Pastuch abklopfen. Trotzdem ist der 39-Jährige ein brandgefährlicher Kämpfer, der vor allem am Boden mit seinen ringerischen Qualitäten punkten kann.

David Depannemaker ist aus ähnlich hartem Holz wie Mokoyoko geschnitzt. Der ehemalige Berufssoldat der französischen Luftstreitkräfte hat die 40 bereits überschritten, aber kämpft nach wie vor mit der gleichen Leidenschaft wie jüngere Athleten. Seine letzten zwei Kämpfe gegen Christian Jungwirth und Florian Kopiec konnte der Headcoach des TA Force nicht für sich entscheiden. Mit Mick Mokoyoko hat er einen Gegner auf Augenhöhe, der ebenso wie er zurück auf die Gewinnerstraße will. Hier treffen sich zwei alte Haudegen auf Augenhöhe, die es beide nochmal wissen wollen.

 

Hübsch vs Luzar-Smajic

GMC München - Luzar-Smajic vs Hübsch

Anna Isabella Hübsch verfügt über eine makellose Bilanz. Die Frankfurterin startete ihre Profi-Karriere erst im Oktober 2018, seitdem hat sie vier Kämpfe bestritten, darunter gegen die starke Katharina Dalisda, und alle gewonnen. Die 25-Jährige hat ein großes Ziel: Sie fordert die Einführung eines GMC-Championgürtels für Frauen – und sie will die Erste sein, die ihn gewinnt.

Mit Sara Luzar-Smajic steht ihr eine große Aufgabe bevor. Die 24-jährige Kroatin hat zwar erst zwei Profi-Kämpfe bestritten und davon einen verloren, verfügt aber über ungeheure Knockout-Power und eine extrem starke Physis. In ihrer Heimat Kroatien wird sie bereits als kommender Star gefeiert, jetzt will sie zeigen, dass sie dem Hype über sie gerecht wird.

 

Cosic vs Pennant

GMC München - Casic vs Pennat

Julian Pennant ist zurück! Der Berliner debütierte im vergangenen Jahr nach nur zwei Profisiegen bei GMC 14, wo er Florian Kopiec in der zweiten Runde zur Aufgabe zwang. Ein halbes Jahr später stellte er sich dem jetzigen GMC Mittelgewichtschampion Christian Eckerlin, unterlag ihm jedoch nach nur 89 Sekunden durch TKO. Gegen den kurzfristig eingesprungenen Danijel Arandjelovic, den er souverän nach nur 1:28 Minuten durch TKO besiegte, kehrte er bei GMC 20 in die Erfolgsspur zurück.

Mit Ivan Cosic wartet ein ungeschlagener Gegner aus dem renommierten UFD Gym in Düsseldorf auf ihn. Der Kroate ist ein brandgefährlicher Submission-Spezialist, der bisher erst einmal über die Zeit gehen musste. Alle anderen Kämpfe beendet er bereits in der ersten Runde, vorzugsweise durch Submissions.

 

 

El-Zein vs Samsonidse

GMC München - El-Zein vs Samsonidse

Osama El-Zein gab 2017 sein Profi-Debüt bei GMC. Seitdem hat der Düsseldorfer Einsätze in der Tschechoslowakei und Serbien hinter sich gebracht. Zuletzt konnte der Submission-Spezialist bei EMC im heimischen Düsseldorf seinen ersten K.o.-Sieg gegen Nemanja Dvisic nach nur 55 Sekunden in der ersten Runde einfahren. Niko Samsonidse konnte seine letzten drei Kämpfe in Folge gewinnen. Bei GMC 20 bezwang er den hochgehandelten und bis dahin ungeschlagenen Michael Rakhimov mit einem Rear-Naked Choke in der ersten Runde. Auch er setzt auf seine Submission-Qualitäten, konnte aber ebenfalls bereits einen Sieg per K.o. erzielen. Ein spannendes Duell zweier junger und hungriger Federgewichte, die ihren Weg an die Spitze suchen.

 

Koyuncu vs Khapilaev

GMC München - Koyuncu vs Khapilaev

Für Islam Khapilaev geht es um viel. Einst eines der vielversprechendsten Talente des Landes, hat er nun mit drei Niederlagen in Folge eine schwarze Serie – diese allerdings alle gegen extrem starke Gegner, wie Aleksander Vertko oder Brian Hooi. Bei GMC 23 wollte Khapilaev gegen Ozan Aslaner zurück auf die Gewinnerstraße. Nachdem dieser verletzungsbedingt aber absagte, bekam der 25-Jährige MMA Urgestein und GMC Super-Leichtgewichts Champion Nordin Asrih vor die Fäuste. Eine Aufgabe, die sich für den zähen Tschechen, der in Fürth trainiert, noch als zu groß erwies. Er hielt zwar drei Runden mit, musste sich aber letzten Ende gegen nach Punkten geschlagen geben. Mit Arif Koyouncu trifft er auf einen Gegner auf Augenhöhe und will er nun endlich seine schwarze Serie beenden.

Kickbox-Ass Arif Koyunce aus dem renommierten Munich MMA Team kann auf die Unterstützung des Publikums zählen. Drei Siege in Folge konnte der ehemalige Kickbox-Trainer von Munich MMA bisher verbuchen, bis ihn bei seinem ACB Debüt gegen Mubaraksho Mubarakshoev das Glück verlies. Jetzt will er nach zweieinhalb Jahren Auszeit sein GMC Debüt geben.

 

Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.