Interview mit Katharina Lehner

Interview mit Katharina Lehner

Interview mit Katharina Lehner

Katharina Lehner hat am 04.05.2018 die Chance deutsche MMA-Geschichte zu schreiben. Sie ist nicht nur die erste deutsche Kämpferin bei Invicta, Nein Sie hat bei Invicta FC 29 auch die Chance auf den Bantamgewichts-Titel der größten Frauen-MMA-Organisation. Diese Ereignis haben wir zum Anlass genommen Sie über Ihre Vorbereitung und das anstehende Duell zu befragen.

 

In Zusammenabeit mit Fight24.tv gibt es allerdings erst einmal ein kleines Highlight-Video von Katharina.

Interview

Hallo Katharina, herzlichen Dank, dass du etwas Zeit für uns gefunden hast. Wie gesprochen das Interview zu deinem wohl größten Kampf bis jetzt um den Invicta Gürtel.

Du wirst am 04.05.18 deutsche WMMA-Geschichte schreiben, du bist nicht nur die erste deutsche bei Invicta FC, sondern hast jetzt auch die Chance auf den Bantamgewichts-Titel. Wie empfindest du diese Chance? Was ist dir bei diesem Angebot durch den Kopf gegangen?

Ehrlich gesagt, wird es mir erst in den letzten Tagen bewusst, welche Chance ich bekommen habe. Als erste Deutsche um den Titel gegen eine sehr erfahrene Gegnerin zu kämpfen. Aber vielleicht ist es auch besser so, sonst hätte ich mich seit Wochen verrückt gemacht.

Im August 2017 hattest du deinen ersten internationalen Kampf gegen Alexa Conners bei Invicta FC 25 und konntest ihn in der ersten Runde via K.O. beenden. Als die zwei Kämpferinnen bekannt gegeben wurden sind, welche um den Verkannten-Titel kämpfen, hatte ich von einigen Kämpferinnen nicht gerade positive Nachrichten im Bezug auf deinen Namen gelesen. Du hattest einen Kampf bei der Organisation und hattest das Gewichtslimit nicht geschafft. Warum ist deiner Meinung, die Wahl auf dich und Sarah Kaufman gefallen?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass es einmal vorkommt, das Gewichtslimit nicht zu schaffen. Für mich war alles neu. Andere Zeitzone, Jetlag usw was den Weight-Cut deutlich erschwert hatte. Ich hatte bereits für Januar das Angebot gegen Sarah zu kämpfen. Da ich aber erst 3 Wochen vorher gegen Gemma gekämpft hatte, wollten wir diesen Kampf auf die übernächste Veranstaltung verschieben. Da der Titel vakant war, kam dann das Angebot.

Invicta FC ist die größte Organisation, welche nur Frauen MMA-Kämpfe auf der Fightcard hat. Wir finden die Arbeit, welche Sie Abliefern sehr gut und finden es wichtig, das es solche Veranstalter gibt. Werbe-technisch sind es mit die besten Plakate im Business. Wie hast du die Arbeit von Invicta FC als Kämpferin wahrgenommen, wie professionell sind sie hinter den Kulissen, was kannst du uns so erzählen?

Ich war wirklich positiv überrascht. Es wird sich um alles super gekümmert. Alles ist top durchorganisiert und es ist rund um die Uhr ein Team vor Ort, welches sich um die Kämpferinnen kümmert.

Für eine sehr „traurige“ Reaktion von dir, war der „Spendenaufruf“ auf www.gofundme.com. –  Traurig im Bezug auf, das es wieder einmal aufzeigt hat, wie schlecht die Kämpfer und Kämpferinnen in Deutschland verdienen und wie „gering“ der Support doch teilweise ist. Wir finden es sehr gut das, du es dennoch gemacht hast und dies auch öffentlich. Was hat dich zu dieser Aktion gebracht und wie war die Reaktion aus der Szene, Supporter und Hater?

Mein Manager und ich sprachen darüber, dass die Trainingsbedingungen eher suboptimal sind und wir ein Camp planen. In den Staaten ist MMA auf einem ganz anderen Level. Da wir aber alle wissen, dass uns dieser Sport nicht reich macht, haben wir uns für diese Kampagne entschieden, damit ich mich optimal vorbereiten kann. Persönlich habe ich keine bösen Nachrichten diesbezüglich erhalten. Und selbst wenn, wäre es auch okay gewesen. Ich habe mein Ziel vor Augen und bin bereit dafür Opfer zu bringen.

Die Unterwäsche von Kampf hat sicherlich jeden etwas schmunzeln lassen, es gibt sicherlich diesen „Markt“, aber du hast dies bestimmt auch mit einem Lachen auf dem Lippen geschrieben, was hat dich zu dieser Idee getrieben?

Es war eher als Spaß gedacht. Wenn jemand dazu bereit gewesen wäre, dann hätte er oder sie die Prämie erhalten.

Die Kampagne ist auf dein Trainingscamp ausgerichtet, dieses machst du auch gerade und es ist kein No-Name-Gym. Es ist das berühmte JacksonWink MMA – wo die Superstars der MMA-Szene trainieren und viele Champions Zuhause sind. Warum hast du dich für dieses Trainingscamp beziehungsweise dieses Gym entschieden? Der Name spricht selbstverständlich für sich, aber da so viele eigene Top Athleten im Gym sind, kann für dich als „Außenstehende“ genügend gesorgt werden? Wird auf deine Befindlichkeiten, Stärken, Schwächen und auch auf die kommende Kampftaktik genügend eingegangen, als vielleicht in einem Gym mit langjähriger Bindung oder mit weniger Top-Kämpfern?

Jackson Wink war die beste Entscheidung. Das Training hier ist super. Viele Mädels, sehr strukturiert und ein großes Angebot. Auch was Physiotherapeuten etc. angeht. Gerade sind Holly und ich in der Vorbereitung..Ich habe täglich Personaltraining mit Mike Winkeljohn und Harry St. Leger. Ein bis zwei Einheiten in der Gruppe, zwei alleine. Die Betreuung ist top. Und JW hat auch vor meiner Anreise schon angeboten, mich auf den Kampf vorzubereiten.

Wie unterscheidet sich dein Trainingsalltag von einem Wettkampfcamp Zuhause, was ist anders? Gib uns einen kleinen Einblick.

Zu Hause habe ich Zeit für max. 2 Einheiten am Tag, da ich nebenbei arbeiten muss. Hier bin ich direkt im Gym. Es ist eine ganz andere Motivation. Hier sind nur Wettkämpfer. Wir motivieren uns gegenseitig. Man hat weniger Ablenkung und kann sich zu 100% auf das Training fokussieren. Wir haben Ärzte im Haus, Ernährungsberater und eine eigene Physiotherapie. Eben alles sehr professionell. Mein Tag sieht hier also immer gleich aus. Aufstehen, cardio, essen und dann zur MMA Einheit, Mittag, Pratze mit Winkeljohn und später am Abend Ringen/Grappling.

Jetzt noch die wohl wichtigste Frage. Was können wir von dir erwarten? Erwartet uns eine neue Katharina Lehner? Welche Stärken wurden verfeinert und welche Schwächen eventuell ausgebügelt.

Wir haben viel an meinem Ringen gearbeitet und noch Dinge im Striking verfeinert. Wir sind hier 1500m über dem Meeresspiegel. Meine Kondition wird on point sein.

 

Wir bedanken uns für deine Zeit und den Einblick in dein Trainingscamp. Wir drücken dir jetzt schon die Daumen, vor allem das die Vorbereitungszeit perfekt für dich läuft.

Fightevents.de

 

 

 

 

Kommentare

lasst ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.