Interview mit Marcel Mohamed Grabinski

Marcel Mohamed Grabinski

Interview mit Marcel Mohamed Grabinski

Interview mit Marcel Mohamed Grabinski

Am 01 April wird Marcel Mohamed Grabinski sein Debüt bei der BRAVE Combat Federation geben. Wir haben mit dem Düsseldorfer aus dem Pride GYM und ehemaligen GMC-Champion über seinen nächsten Kampf und seine Vorbereitung gesprochen, aber lest selbst.

Hi Marcel, am 01 April wirst du dein Debüt bei der BRAVE Combat Federation geben und das bei einem ganz besonderen Event, der 50ten Jubiläumsausgabe. Du wirst auf den Belgier Issa Isakov treffen, welcher zuletzt den ehemaligen GMC-Champion Djamil Chan besiegen konnte.

Wie sehr freust du dich, endlich wieder im Käfig zu steigen und das bei eine so wichtigen Veranstaltung, dein letzter Kampf war im September 2020 bei der GMC Fight Night, wo du Jivko Stoimenov via TKO besiegen konntest.

Ich freu mich natürlich sehr in erster Linie überhaupt wieder nach langem Warten zu kämpfen, mein letzter Kampf ist mittlerweile auch wieder ein halbes Jahr her und ich bin quasi direkt nach dem Kampf wieder ins Training gestartet. Der Grund dafür war, das ich bei anderen Organisationen immer wieder im Gespräch war und Abruf bereitstand.

Das es aber nun bei der 50ten Jubiläumsausgabe von Brave weiter geht, freut mich dafür umso mehr. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt! Und ich bin mehr als Ready

Brave 50

Die BRAVE Combat Federation wird immer größer und veranstaltet immer mehr Events und macht sich einen Namen in der MMA-Welt, wieso bist du genau zu dieser Organisation gewechselt, es gab sicherlich auch weitere Angebote der großen Ligen. Was war der ausschlaggebende Grund für deine Entscheidung?

Brave ist definitiv einer der am stärksten wachsenden Veranstaltungen.

Es gab auch andere Angebote, wie bereits vorher gesagt war ich insbesondere bei einem Event immer wieder im Gespräch und auf der Warteliste. Darauf zu Pokern, das es aber zustande kommt, kam für mich und für mein Management nicht in Frage, insbesondere in der aktuellen Situation mit dem Coronavirus. Woraufhin wir uns entschlossen haben, bei Brave CF zu unterschreiben, die schon vorher immer wieder Interesse hatten, mich unter Vertrag zu nehmen.

Du wirst erneut im Super Leichtgewicht antreten, wie bereits bei GMC 24 gegen Diego Mauricio Jaimes Otalora. In deinem letzten Kampf hast du im Weltergewicht gekämpft und den Großteil deiner Karriere im Leichtgewicht, hast du dich bewusst für das Super Leichtgewicht für dein Brave Debüt entschieden, oder hat sich dies so ergeben?

Was hältst du davon, das größere Organisationen wie z.B. Brave die diese Zwischen-Gewichtsklassen einführen?

Ich finde die Einführung dieser Gewichtsklasse Top. Das Super Leichtgewicht ist perfekt für viele Athleten, die Zuviel Gewicht für das Leichtgewicht reduzieren müssen, wiederum zu leicht für das Weltergewicht sind. Dazu gehöre mehr oder weniger ich, deshalb haben wir uns dazu entschieden, diese Gewichtsklasse bei Brave CF anzustreben.

Ich bin aber nach wie vor offen, sowohl im Leicht- und im Weltergewicht zu Kämpfen!

Aktuell ist Lage für alle schwer, vor allem haben Gyms und Vereine stark zu leiden, wie war oder ist es für dich, fokussiert auf das Training zu bleiben und vor allem, wie gestaltest du dein Trainingslager und was musstet ihr Corona-Bedingt anders machen oder anpassen?

Klar ist es momentan für alle eine schwierige Situation. Ich mache oft meine Camps außerhalb von Deutschland hauptsächlich in der USA, was in der aktuellen Pandemie so gut wie nicht möglich ist.

Nichtsdestotrotz habe ich mir für diese Vorbereitung ein kleines Team zusammengestellt und von der Stadt Düsseldorf eine Genehmigung geholt, sodass wir bei uns im Pride GYM unter der Leitung von HeadCoach Nordin Asrih trainieren dürfen.

Mein Streng and Conditional Training mache ich im Atis-Club Meerbusch mit meinem Trainer Alex Kisler wo ich auch eine Extra Genehmigung der Behörden Meerbusch erhalten habe.
Es ist also den Umständen entsprechend alles im grünen Bereich und ich habe nach wie vor fast perfekte Voraussetzungen.

Dein Gegner Issa Isakov konnte bis jetzt alle seine Brave-Kämpfe für sich entscheiden, zuletzt konnte er sogar deinen früheren Gegner und ehemaligen GMC-Champion Djamil Chan besiegen, was denkst du werden deine Stärken in diesem Duell sein, abgesehen von deiner Erfahrung.

Richtig Isakov ist ungeschlagen bei Brave und ein Kandidat, der demnächst um den Titel hätte kämpfen sollen, daraus kann man entnehmen, das es zwischen uns ein Contender Fight um den Gürtel ist. Ich glaube also schon, das der Gewinner aus dem Kampf beim nächsten Event um den Titel kämpfen wird.

In seinem letzten Kampf gegen Djamil Chan konnte man viele Stärken wiederum aber auch viele Schwächen von ihm sehen. Es wird auf jeden Fall ein sehr spannendes Duell!

Aktuell unterschreiben immer mehr Athleten aus dem deutschsprachigen Raum bei der BRAVE Combat Federation wie Ismail Naurdiev, Dominic Schober und natürlich Du, was denkst du könnte das für den deutschsprachigen MMA-Markt bedeuten und vor allem für Brave in dieser Region?

Wie bereits gesagt ist Brave CF einer der am stärksten wachsenden Event Reihen, das sie aktuell viele Kämpfer aus dem deutschsprachigen Raum unter Vertrag nehmen sagt ja vieles aus.
Das war einer der Gründe, warum sie mich auch langfristig bei sich binden wollten.

Ich glaube, Brave CF hat noch einiges vor und wir können gespannt sein!

Unsere Standardfrage schlecht hin für Wettkämpfer, aber wir finden sie immer wieder interessant.

Jeder, der Kampfsport betreibt oder auch schon mal eine Wettkampfvorbereitung durchgemacht hat, weiß das Verletzungen passieren können, auf was achtest du speziell, um Verletzungen vorzubeugen, oder wie gehst du allgemein mit dem Thema Vermeidung von Verletzungen um? Welche Tipps hast du?

Ich arbeite jeden Morgen mit einer HRV Messung, die im Grunde genommen sehr einfach und unkompliziert ist, dadurch kann man unter anderem frühzeitig das Übertraining erkennen, was häufig auch ein Problem von vielen Leistungssportler ist und sehr unterschätzt wird.

Mein Tipp! Jeder Profi Sportler sollte einen dementsprechenden Lifestyle haben, wer nicht ausreichend Schlaf hat, wird am nächsten Morgen keine Leistung bringen.
Wer nach dem Training nicht ausreichend auf die Regeneration achten und insbesondere auf seine Ernährung und Supplements wird auch keine Leistung bringen.

Verletzungen sind im Allgemeinen vor allem in einer Vorbereitung kaum zu vermeiden.
Es gibt keine pauschale Antwort, weil jeder Athlet anders ist.

Mein Tipp sucht euch professionelle Hilfe von Ärzten und Therapeuten, die Erfahrung haben mit Sportler Verletzungen

Wir bedanken uns für das Interview und wie immer gehen die letzten Worte an dich

Ich danke euch für das Interview. Ich danke meinen Sponsoren Feflogx und Benlee die mich mit jeglicher Art von Sportler Klamotten ausstatten und
Fitnessboom die mich mit Supplements versorgen!

Danke an mein Management und an Brave für das Vertrauen. Und ein besonderes Dank geht an meinen Coach Alex Kisler der mich von Vorbereitung zu Vorbereitung auf ein neues Level bringt. Natürlich auch ein Dank an alle meine Trainingspartner und Supporter!

Kommentar

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.