Interview mit NFC

Interview mit NFC

Interview mit NFC

Interview mit NFC – National Fighting Championship

Das Kampfjahr 2021 hat erst begonnen und die ganze Szene wartet darauf, das es auch in Deutschland wieder los gehen kann. Wir haben mit einer Organisation gesprochen, welche vor allem 2020 auf sich aufmerksam gemacht hat und das dieses Jahr wieder vorhat. Wir reden von der NFC – National Fighting Championship.

Hallo schön, euch im Interview zu haben. Nach einem doch guten Jahr 2020 mit einer Amateur-Veranstaltung, einer Top besetzten Profi-Veranstaltung NFC 2, aber auch einer abgesagten “Road to PFL”, meldet ihr euch “zurück” mit großen Plänen im Jahr 2021.

Trotz aktueller Krise gebt ihr der deutschen MMA-Szene Hoffnung auf tolle Events und Kämpfe in 2021. Neben erneuten Amateur-Events und Events wie NFC 3 und 4 sticht vor allem die NFC-Series ins Auge und genau darüber wollen wir mit euch sprechen.

Mit der NFC-Series habt ihr Großes vor für die deutsche MMA-Szene. Ein Konzept, an das sich bis jetzt nur die PFL – Professional Fighters League gewagt hat. Wir lieben dieses Format und finden, dass es sehr viele Vorteile mit sich bringt, aber warum habt ihr euch für dieses Liga-System entschieden und wo seht ihr die Vor- und Nachteile.

Für alle, die dieses Liga-Format nicht kennen, hier kurz die Erklärung:

Pro Gewichtsklasse wird es 12 Kämpfer geben
Jeder dieser Kämpfer hat 2 Duelle, in dem er Punkte erhält, je nach Kampfausgang z.B. 3 Punkte für den Sieger.
Aufgeteilt in Preseason 1 und 2
Nach zwei Kämpfen ziehen die 8 besten Kämpfer in die Playoffs ein.

Ab den Playoffs ist es ein Ausschneidungs-Turnier nur der Gewinner kommt weiter
Viertel- und Halb-Finale sind an einem Abend

Der Sieger der Gewichtsklasse erhält den NFC-Series-Titel und 13.000 €

Die Entscheidung für das Liga-System hat verschiedene Gründe. Zum einen sind auch wir natürlich begeistert von der PFL und zum anderen wollen wir mit dem neuen Format frischen Wind in das deutsche MMA-Geschehen bringen.

Darüber hinaus soll vor allem den jungen Kämpfern die Möglichkeit gegeben werden, über ein ganzes Wettkampfjahr als Teil der NFC-Series gesicherte Kämpfe und damit auch ein gesichertes Einkommen zu haben, welches sich natürlich abhängig vom Erfolg in der Höhe unterscheidet. Aber auch für die Zuschauer erzeugt das Liga-System im Idealfall eine deutlich höhere Spannung, da sie mit ihren favorisierten Kämpfer über die gesamte Saison mit fiebern können.

Wir haben uns natürlich auch über die Nachteile eines solchen Formats Gedanken gemacht. Zum einen besteht gerade im MMA natürlich immer die Gefahr, dass Verletzungen zu schmerzlichen Ausfällen führen, die den ganzen Turnierverlauf entscheidend verändern können. Darüber hinaus hat man bei einem Turnier mit einem Gewinner natürlich auch nur einen, der am Ende den Großteil des Gewinns mit nach Hause nimmt. Die restlichen Turnierteilnehmer werden deshalb auch für jeden einzelnen Kampf eine entsprechende Gage bekommen.

NFC 2021

Könnt ihr schon Infos zum genauen Punkte-System geben? Wird dies genauso wie bei der PFL sein, oder habt ihr dies etwas verändert?

Wir haben lange über das Punktesystem nachgedacht und uns schlussendlich für das der PFL entschieden. Auch wir wollen dem neuen Format natürlich gerne unseren persönlichen Stempel aufdrücken, aber dabei das Rad auch nicht künstlich neu erfinden, wenn uns die PFL vormacht, wie schön es rollt.

Der Vorteil liegt ganz klar in der erfolgsabhängigen Bepunktung, die den Kämpfern neben den Punkten für Sieg oder Unentschieden zusätzliche Punkte für vorzeitige Siege bringen, die einen erhöhten Anreiz für spektakuläre Finishs schaffen.

Zum Start der Series habt ihr euch für das Leicht- und Weltergewicht entschieden, warum genau diese Gewichtsklassen? Seht ihr hier die spannendsten Kämpfe oder das größere Kämpfer-Potenzial.

Das Leicht- und Weltergewicht gehört auch in Deutschland zu den tiefsten Gewichtsklassen, wodurch wir auf eine große Anzahl an talentierten Kämpfern zurückgreifen können. Gerade zu Beginn des neuen Formats war das selbstverständlich einer der ausschlaggebenden Gründe. Gerade die hohe Talentdichte in diesen beiden Gewichtsklassen verspricht dabei natürlich viele actiongeladene Kämpfe auf höchstem technischen Niveau.

Ich denke für viele Kämpfer und Athleten kommt jetzt die große Frage. Wie kann man sich am besten für diese Event-Reihe bewerben und für Voraussetzungen müssen sie mitbringen. Gibt es schon Kämpfer, die wir auf jeden Fall sehen werden?

Die Grundvoraussetzung ist, dass nur Kämpfer mit maximal 5 Profi-Kämpfen zugelassen sind. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, junge Profis zu fördern, da sie im Gegensatz zu den erfahreneren Kämpfern nur selten die Möglichkeit haben auf gute nationale oder internationale Angebote zurückzugreifen, ohne dabei deutlich erfahreneren Kämpfern gegenüber zu stehen.

Darüber hinaus wünschen wir uns für die Series vor allem Kämpfer, die einen fairen Sportsgeist besitzen und uns dabei helfen den MMA Sport in Deutschland in seiner ganzen Vielfalt und Komplexität voranzutreiben.

Alle Kämpfer, die sich bisher nicht beworben haben, können dies noch bis zum 14.02.21 über das Kontaktformular auf unserer Homepage tun – HIER

Aufgrund der Covid19-Krise musstet ihr das Event “Road to PFL” absagen und NFC2 konnte nur unter strengen Auflagen stattfinden. Was habt ihr aus diesen Event und dieser schwierigen Zeit mitgenommen und was hat euch motiviert 2021 so durch zu starten?

Der Ausfall der „Road to PFL“ war für uns natürlich sehr schmerzlich. Nicht nur das wir das Event ein paar Tage vorher absagen mussten und damit natürlich unsere gesamte Planung mehr oder weniger umsonst war. Auch die Kooperation mit der PFL war dadurch natürlich zumindest vorläufig vom Tisch.

Die gesamte Corona-Situation und der damit verbundene Ausfall hat uns aber vielmehr beflügelt als ausgebremst, sodass wir getreu dem Motto „jetzt erst recht“ kurzer Hand unser Gym während des ersten Lockdowns in ein Fernsehstudio verwandelt haben, in dem wir unabhängig von Veranstaltungshallen, MMA auch für zu Hause auf höchstem Niveau bieten können. Dementsprechend war NFC2 als Gym-Veranstaltung für uns ein voller Erfolg.

Das positive Feedback für NFC 2 und die entstandene enge Zusammenarbeit mit unserem Medien-Partner Fighting.de, motiviert uns nicht nur genau da weiter zu machen, wo wir mit NFC 2 aufgehört haben, sondern vielmehr deutsche MMA-Events mit Vollgas auf ein ganz neues Niveau zu bringen.

Neben der NFC-Serien können wir uns auch wieder auf Amateur- und Profi-Veranstaltungen freuen, was erwartet uns dort?

Selbstverständlich wollen wir neben der Series auch unsere NFC Reihe sowohl bei den Profis, als auch bei den Amateuren weiterführen.

Wir werden in diesem Jahr drei Amateur Events abhalten, in denen wir so vielen jungen Kämpfern wie möglich die Chance geben wollen ihr Können unter Beweis zu stellen. Unsere letzte Amateurveranstaltung war ein voller Erfolg und hat uns gezeigt, wie viel Potenzial im Nachwuchs steckt.

Auch unsere Profi-Veranstaltung soll 2021 weiter wachsen und dabei im Juni erstmalig in einer Event-Halle stattfinden. Die Verhandlungen mit entsprechenden Kooperationspartnern laufen bereits auf Hochtouren und wir hoffen schon bald weitere Details verraten zu dürfen.

NFC Bewerbung

 

Wir Bedanken uns für das Interview und die letzten Worte gehen wie immer an euch.

Wir bedanken uns auch bei euch für das Interview und freuen auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2021.

Kommentar

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.