Interview mit Marc Doussis

Marc Doussis

Interview mit Marc Doussis

Interview mit Marc Doussis

Am 19 September wird es bei NFC 2 gleich zwei Titelkämpfe geben. Im Co-Mainevent wird Marc Doussis auf den Brasilianer Amilcar Alves treffen. Wir haben mit Marc über seinen Kampf uns seine Vorbereitung gesprochen.

Hallo Marc, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. In den nächsten Monaten ist einiges für dich geplant. Dein nächster Kampf am 19 September bei NFC 2 -National Fighting Championship ist ein Titelkampf im Halbschwergewicht gegen den Brasilianer Amilcar Alves, welcher fast 40 Kämpfe absolviert hat.

NFC 2 - Marc Doussis

Laut der Gerüchte-Küche scheint ein weiterer Kampf bei Respect 20 auch nicht unwahrscheinlich.

Wie bereitest du dich auf eventuell zwei Kämpfer innerhalb von einem Monat vor? Vor allem in den höheren Gewichtsklassen sieht man so was eher selten, achtest du auf spezielle Dinge oder trainierst du wie vor jeden Kampf auch?

Hallo Leute , die Zeit nehme ich mir gerne, vielen Dank.

Aufgrund der Corona Krise konnte ich dieses Jahr leider noch keinen einzigen Kampf bestreiten . Auch die geplant Titelverteidigung bei Respect FC, auf die ich mich Anfang des Jahres in Thailand mit einigen starken Leuten vorbereitet hatte, wurde damals leider abgesagt.

Dadurch, dass ich aber kontinuierlich im Training bin und mich fit gehalten habe, kann ich immer relativ kurzfristig kämpfen.Deshalb würde ich gerne in diesem Jahr noch mindestens zwei mal kämpfen. Wo genau das sein wird, kann ich jetzt noch nicht hundert prozentig sagen.

Ich konzentriere mich derzeit erstmal auf den Kampf gegen Amilcar und wenn alles läuft wie geplant , habe ich kein Problem damit , kurze Zeit später wieder zu kämpfen . Denn Bock zu kämpfen habe ich immer. Außerdem ergeben sich in unserer Branche oft spontan gute Möglichkeiten, da sollte man immer bereit sein zu kämpfen.

Wie bereits erwähnt, wirst du auf Amilcar Alves treffen, einen Veteranen des Sportes welcher schon überall auf der Welt gekämpft hat, unter anderem auch in der UFC. Wie sehr denkst du, wird seine Erfahrung mit 36 Kämpfen einen Einfluss auf eurer Duell haben, oder siehst du es als Ablöse der alten Generation von den neuen jungen Wilden?

Amilcar ist ein erfahrener Mann , der in diesem Sport schon alles gesehen hat. Solche Kämpfer sind immer gefährlich, dass respektiere ich. Dennoch, wenn ich gut durch die Vorbereitung komme und fit in den Kampf gehe, bin ich für jeden Gegner sehr schwer zu schlagen.

Da mache ich mir, wenn ich ehrlich bin in meiner Gewichtsklasse bei niemandem hier in Deutschland ernsthafte Sorgen. Generell fokussiere ich mich in der Vorbereitung aber mehr auf mich, anstatt auf meine Gegner.

Um auf eure Frage einzugehen , als Ablöse der alten gegenüber der neuen Generation sehe ich das Duell nicht . Es gibt auch Kämpfer die mit über 40 noch auf absoluten Weltklasse Niveau kämpfen, wie beispielsweise Yoel Romero oder Daniel Cormier. Alter spielt für mich in diesem Sport eher eine untergeordnete Rolle, dass richtige Mindset finde ich deutlich wichtiger.

Außerdem hat jeder Kämpfer der in den Cage steigt seine Stärken.

Bei deinem letzten Kampf bei Respect 19 konntest du dir Titel im Halbschwergewicht gegen Saeed Younesi in Runde 4 via TKO sichern – Das Duell könnt ihr HIER sehen. Am 26 September kommt Respect nach Hannover. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das wir dich im Cage sehen und du deinen Titel verteidigst, kannst du uns dazu schon was sagen?

Wie schon zuvor gesagt, wenn alles nach Plan läuft und es zeitlich passt, habe ich kein Problem damit, kurze Zeit später wieder zu kämpfen. Fest geplant ist aber bisher noch nichts. Deshalb liegt mein Fokus auch derzeit auf dem Titelkampf bei NFC 2.

Das Thema Training und Vorbereitung ist aufgrund der Corona-Krise immer noch ein Thema, wie hast du die Zeit “überstanden” und genutzt? Was waren die größten Probleme und Hürden?

Ich habe versucht mich im Rahmen der Möglichkeiten fit zu halten. Dennoch haben mir die intensiven Trainingseinheiten und die Sparrings, besonders zur Zeit des Lockdowns schon sehr gefehlt. Gottseidank ist im Bezug auf das Training, bis auf einige Einschränkungen, wieder eine gewisse Normalität und Kontinuität eingekehrt.
Bis aber wieder eine komplette Normalität einkehrt, speziell im Bezug auf Veranstaltungen und Zuschauerzahlen, wird es befürchte ich, leider noch sehr lange dauern.

Unsere Standardfrage schlecht hin für Wettkämpfer, aber auch immer wieder sehr interessant.

Jeder der Kampfsport betreibt oder auch schon mal eine Wettkampfvorbereitung durchgemacht, hat weiß, dass Verletzungen passieren können, auf was achtest du speziell, um Verletzungen vorzubeugen, oder wie gehst du allgemein mit dem Thema Vermeidung von Verletzungen um? Welche Tipps hast du?

Generell versuche ich , auf meinen Körper zu hören . Wenn ich stark angeschlagen bin oder mich extrem schlapp fühle gönne ich mir einen Tag Pause. Das habe ich früher nicht gemacht, aber heute beuge ich auf diese Weise Verletzungen schon relativ gut vor.

Oder ich schiebe an manchen Tag mal eine regenerative Trainingseinheit ein, in Form von aktiver Erholung , wie beispielsweise schwimmen. Generell denke ich aber, dass kleine Wehwehchen in unserem Sport , wie auch in jedem anderen Leistungssport, normal sind. Ganz fit ist man in unserem Sport irgendwie nie

Wir bedanken uns für das Interview und wie immer gehen die letzten Worte an dich

Ich bedanke mich auch Für das Interview und wünsche euch alles gute, ihr macht super Arbeit

Kommentar

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.