Interview mit Niklas Stolze

Niklas Stolze - Fight Island

Interview mit Niklas Stolze

Interview mit Niklas Stolze

Mit Fight Island bringt die UFC die “Normalität” für die MMA-Fans zurück. Bei der Abschluss-Fightcard am 25 Juli werden gleich zwei deutsche Kämpfer im berühmten Octagon stehen. Einer dieser Kämpfer ist Niklas Stolze, welcher sein UFC-Debüt bei dieser einmaligen Veranstaltungsreihe feiert. Wir haben den Magdeburger ein paar Fragen, zu seinem wohl größten Kampf seiner bisherigen Karriere gestellt.

Hallo Niklas, als erstes noch einmal herzlichen Glückwunsch, du gehörst jetzt zu den wenigen deutschen Kämpfern die uns in der größten MMA-Liga der Welt, der UFC repräsentieren. Wie kam es jetzt zu diesem Wechsel, da du erst Ende letztes Jahres bei Oktagon MMA unterschrieben hast und dort gegen einen der Top-Stars Boráros Gábor antreten solltest?

Hallo Fightevents, hallo Freunde als erstes möchte ich mich für den unglaublichen Support bei allen bedanken. Egal wer, ich liebe euch alle vielen vielen Dank. Das ist richtig, ich habe bei Oktagon unterschrieben im Laufe des letzten Jahres worüber ich sehr glücklich war. Leider habe ich mich in Vorbereitung auf Gabor Boraros im Oktober verletzt und den Finger gebrochen, danach sollte der Kampf im März nachgeholt werden, doch auch dies wurde aufgrund von Corona abgesagt! Jetzt kam der Call der, mein Leben verändern wird und das alles habe ich meinem Manager Tim und meinem Trainer Sascha Poppendieck zu verdanken. Ich springe kurzfristig ein und habe deswegen die Möglichkeit bekommen, einen Vertrag über 4 Fights zu unterschreiben.

Dein UFC-Debüte kann man kurzfristig und vor allem als Besonders sehen. Du wirst nicht auf irgendeinem UFC-Event kämpfen, sondern du wirst auf dem Abschluss Event von Fight Island kämpfen die Fight Night – Whittaker vs Till. Ist es für dich etwas Besonderes, ein Teil dieser besonderen Event-Reihe zu sein oder ist es dir egal, Hauptsache auf der großen UFC-Bühne zeigen, was du kannst?

Es ist schon etwas sehr sehr Besonderes. Die Bedingungen sind nicht so einfach, all die Regeln die wir beachten müssen, all die Tests, die uns erwarten, aber wir sind bereit. Ich bin bereit. Ich will mich zeigen und will auf mich aufmerksam machen und das es auf einer Fightcard wie dieser, macht es umso wertvoller.

Till vs Whittaker

Du wirst auf den erfahrenen Dagestaner Ramazan Emeev treffen, welche 3 seiner letzten 4 UFC-Kämpfe für sich entscheiden konnte und aus einer Punktniederlage gegen Anthony Rocco Martin im November 2019 kommt. Du hingegen hast diesen Kampf kurzfristig zugesagt und standest letzte Mal im April 2019 gegen Omar Jesus Santana im Cage.

Wie wird dein Training und deine Strategie für die nächsten 3 Wochen aussehen? Für ein volles Fightcamp ist die Zeit zu kurz und die ganzen Regelungen bezüglich Covid 19 wird die Fightweek sicher auch anders ablaufen als gewohnt, auf was wirst du deinen Fokus setzten?

Das Training läuft einfach weiter, ich trainiere immer, bin immer fit, gerade im solche Möglichkeiten bei dem Zopf zu packen. Klar musste ich ein paar Sachen einstudieren und ihn mir genauer angucken, aber dennoch habe ich einfach versucht mein Ding durch zuziehen und das zu trainieren, was ich immer trainiere.

Du bist nicht der einzige deutsche Kämpfer auf dieser UFC Fightcard, auch Peter Sobotta wird auf der Maincard kämpfen, wie wir wissen ein Trainingspartner und Freund von dir. Gibt es dir eine Art Sicherheit, so jemanden an deiner Seite zu haben?

Peter ist mein großes Vorbild aus dem deutschsprachigen Raum. Er ist und bleibt ein Veteran erster Klasse und ich bin einfach, nur mega stolz neben ihm auf der Fightcard zu sein, einfach unglaublich alles. Es gibt mir Sicherheit aber gleichzeitig spornt es mich auch an, denn ich will mit meiner Leistung ihm in nichts nachstehen.

Unser letztes Interview ist schon ziemlich lange her, 2016 nach deinem Sieg bei Superior 14 gegen Johannes Grebe, seit dem hat sich sehr viel in der sportlichen Karriere getan, was waren deine Meilensteine aus sportlicher Sicht und auf was können wir uns noch freuen.

Ja 2016, das ist schon eine ganze Weile. Seitdem hat sich so viel getan, sehr viel. Ich bin erwachsen geworden, ich bin nicht mehr der kleine stürmische Raufbold, der einfach nur kämpfe bestreiten will. Ich bin ein Profi durch und durch geworden und habe meinen Fokus nur aufs Wesentliche gelegt. Einer meiner größten Meilensteine war meine neue Beziehung im Jahr 2018, denn die hat mir so viel Energie und Kraft gegeben, die ich zu diesem Zeitpunkt auch brauchte.

2017 war ein dunkles Jahr für mich sportlich privat und finanziell, also musste ich was ändern und siehe da am 25.07.2020 gebe ich mein UFC-Debüt! Ein weiterer großer Schritt war, das mein Coach 2018 sich dazu entschieden hat sein eigenes Gym aufzumachen. Vorher waren wir in einer Kette eingemietet, in der es vorne und hinten nicht geklappt hat und die Trainings Moral hat stark im Team nach gelassen. Jetzt sind alle motiviert und ready Vollgas zu geben.

Wir bedanken uns für das Interview und wie immer gehen die letzten Worte an dich.

Wie schon bereits erwähnt bedanke ich mich bei allen Supporten, bei jedem der mir liebe Nachrichten schickt und mir immer wieder vor Augen hält, wofür man das ganze macht. Danke an meine Sponsoren, dass ihr mir den Rücken stärkt und ein riesen großes DANKE an meine Stadt MAGDEBURG. Meine liebste Vivi und meine Familie.

Daddy kommt mit einem dicken Batzen nach Hause

Kommentar

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.